SMS-PPS: Die Werbung mit dem Plopp

Im Zeitalter des digitalen Marketings geht manches verloren. Bits und Bytes kann man nicht anfassen; sie riechen auch nicht. Und sie machen beim Verarbeiten keine Geräusche. Für unseren IT-Kunden SMS haben wir ein Marketinginstrument entwickelt, wie es analoger nicht sein kann. Wenn es auf den Tisch fällt, macht es ein deutliches Geräusch: Plopp!

 

Verona Pooth machte eines Werbung für den Spinat mit dem Blubb. Ein Spinat, der alle Sinne – auch das Gehör – erfreut. Wieso setzt ein Kunde, der auf Basis von SAP Business One den Fertigungsalltag immer effektiver digitalisiert, auf ein Booklet, wie es analoger nicht sein kann? Weil er sich damit unterscheidet von seinen Mitbewerbern.

Früher sprach man vom „Störfaktor“ eines Werbemittels: was auf dem Schreibtisch herumlag, wurde irgendwann wieder in die Hand genommen. Je hochwertiger dieses Werbemittel, desto größer die Hemmungen, es wegzuwerfen.

Wenn das Booklet auf den Schreitisch fällt, dann macht es Plopp. Laut und deutlich. Und so soll es sein.

www.smserp.de

TAGS: IT, Informationstechnologie, Software, Werbung, SAP, Business One, ERP, Fertigung, Fertigungsindustrie, Metallhandel, Stahlhandel